Skip to main content

Magen-Darm-Diagnostik

Laborleistungen im Überblick

Mehr als 30 Prozent der Bevölkerung leiden an unklaren abdominellen Symptomen, die sich als Blähungen, rezidivierende Durchfälle, Verstopfung, Bauchkrämpfe oder Erbrechen darstellen. Als Ursachen können ein Mangel an Verdauungsenzymen oder Gallensäuren (Maldigestion), eine Störung der enteralen Nahrungsresorption (Malabsorption) oder eine extrem fett- und eiweißreiche Ernährung (Malnutrition) in Frage kommen. Pro Jahr werden in Deutschland über 70 Millionen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes registriert. Zu den Ursachen zählen Infektionen, eine ungesunde Ernährungsweise, Medikamenteneinnahme, psychische Belastungen, Zahngifte und andere Toxine. Zur Abklärung von gastrointestinalen Beschwerden kann vom Nachweis einer gestörten intestinalen Mikroflora bis hin zum Nachweis einer gestörten intestinalen Permeabilität ein breites Spektrum an labordiagnostischen Analysen herangezogen werden.

Intestinales Mikrobiom

Untersuchung der intestinalen Mikroflora

Malabsorption

Maldigestion

Entzündliche Darmerkrankungen

Intestinale Permeabilität

Firmicutes-Bacteroidetes-Ratio

Bakterielle Stoffwechselaktivität