Skip to main content

Mitochondriale Diagnostik

Laborleistungen im Überblick

Die Aufrechterhaltung der Homöostase, also die ständige Erneuerung der Körperzellen unserer Organe, vor allem des Gehirns, benötigt einen ständigen Nachschub an Energie. Der Energiestoffwechsel des Körpers sichert die ununterbrochene Bereitstellung von Adenosintriphosphat (ATP), der universellen Energiewährung im Organismus. Jede Zelle kann durch Spaltung dieses Moleküls unmittelbar Energie gewinnen. Allerdings kann das hochenergetische Molekül nicht lange gespeichert werden. Bereits nach wenigen Augenblicken wäre es theoretisch restlos aufgebraucht. Nach Spaltung von ATP, entstehen ADP und Phosphat als Abbauprodukt. In den Mitochondrien, den Kraftwerken unserer Zellen, wird ADP wieder zu ATP phosphoryliert. Die Zellen können zwar ATP nicht speichern, es dafür aber enorm schnell resynthetisieren. Auf diese Weise wird die kontinuierliche Neubildung an ATP garantiert. Voraussetzung ist der regelmäßige Nachschub an Nährstoffen, denn ATP entsteht nur im Verlauf von unterschiedlichen Abbauprozessen. Bei der Glykolyse, der oxidativen Decarboxylierung und im Citratzyklus wird ATP gebildet. Daneben entstehen aber auch Reduktionsäquivalente in Form von NADH. Bei der oxidativen Phosphorylierung in den Membranen der Mitochondrien wird FADH oxidiert, wobei weiteres ATP entsteht.

Nitrostress®

Oxidativer Stress