Skip to main content

Überempfindlichkeitsreaktionen gegen COVID-19-mRNA-Impfstoffe?

Basophilen-Aktivierungstest mit PEG-2000 gibt Auskunft

Überempfindlichkeitsreaktionen gegen die aktuell zugelassenen COVID-19-mRNA-Impfstoffe der Firmen Biontech/Pfizer (BNT162b2, Comirnaty®) und Moderna (mRNA-1273) sind sehr selten. Sie äußern sich vornehmlich in mehr oder weniger schweren anaphylaktischen Reaktionen, die zum überwiegenden Teil in dem vorgeschriebenen halbstündigen Überwachungszeitraum direkt nach der Impfung aufgetreten sind. Als Auslöser der allergischen Reaktion wird Polyethylenglykol (PEG) vermutet. Zum Nachweis einer gesteigerten individuellen Reaktivität gegen PEG sowie zur Abschätzung eines damit verbundenen erhöhten Risikos für die Auslösung einer anaphylaktischen Reaktion nach einer Injektion einer der mRNA-Impfstoffe bietet GANZIMMUN den Basophilen-Aktivierungstest (BAT) mit PEG-2000 an.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Laborinformation Überempfindlichkeitsreaktionen und Anaphylaxie gegen COVID-19-mRNA-Impfstoff.

Downloads