Skip to main content

Biomarker der Arteriosklerose

TMAO, TMA, Betain und Cholin

Trimethylaminoxid (TMAO), das oxidativ in der Leber aus Trimethylamin (TMA) entsteht, gehört zu den bakteriellen Schlüssel-Metaboliten, bakteriellen Schlüssel-Metaboliten, die bei der Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen eine herausragende Rolle spielen. Zahlreiche Studien belegen, dass TMAO nicht nur einen kardiovaskulären Risikofaktor darstellt, sondern auch mit einer generalisierten Arteriosklerose, einer erhöhten Thromboseneigung, Fettleber, Insulinresistenz wie auch einer viszeralen Adipositas in Verbindung steht. 

Den Methylaminen Cholin und Betain, die hauptsächlich durch die Nahrung aufgenommen werden, kommt an sich eine hohe physiologische Bedeutung zu. Allerdings können sie die intestinale Bildung von TMA im Darm fördern. Daher können Cholin und Betain - als Vorläufer von TMAO ebenfalls eine negative Rolle bei der Entstehung kardiovaskulärer Erkrankungen, Diabetes und dem metabolischem Syndrom spielen.

Neben der quantitativen Bestimmung von Cholin, Betain TMAO und TMA im Urin steht ab sofort auch die TMAO-Analyse im Serum zur Verfügung. Zudem können mittels molekulargenetischer Analyse TMA-bildende intestinale Bakterien in einer Stuhlprobe ermittelt werden.