Startseite Presse Karriere Kontakt / Anfahrt Impressum / rechtl. Hinweise

ÜbersichtMedizinische Daten Literaturhinweise

Cytochrom P450 - Entgiftung Phase 1

Untersuchung auf Cytochrom P450 2E1 als Bestandteil des GANZIMMUN Entgiftungsscreens. Genetischer Test (CYP 1A2-Gen)

Die Labormedizin ermöglicht heute ohne großen Aufwand einen Einblick in die individuelle Entgiftungskapazität der Patienten. Cytochrom P450 2E1 ist – wie das zinkabhängige Enzym Alkohol-dehydrogenase - am Abbau von Alkohol beteiligt. Es gehört zu der großen Enzymfamilie des Cytochrom-P450-Systems, zu der mehr als 500 Enzyme zählen. Diese Enzyme katalysieren im Rahmen der Phase I oxidative Reaktionen und transformieren dabei nicht nur verschiedene körpereigene Substanzen (wie z. B. Hormone), sondern auch Fremdstoffe wie Medikamente, Pestizide oder auch Koffein. Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, stimulieren die Cytochrom P450 2E1-Aktivität unter Umständen erheblich.


Indikationen sind neben der allgemeinen Prävention insbesondere Tumorerkrankungen sowie chronisch-unspezifische Krankheitsbilder zu nennen, zählen auch unklare Lebererkrankungen. Die Beurteilung der individuellen Entgiftungskapazität bzw. das Erkennen individueller biochemischer Varianten hilft einerseits Komplikationsrisiken z.B. im Rahmen einer allopathischen Therapie zu senken und andererseits eine bewusste, gesundheitserhaltende Lebensführung anzustreben. Letzterem kommt neben der gezielten Modulation der Entgiftungsenzyme eine herausragende Bedeutung in der Präventivmedizin zu. Darüber hinaus kann ein entsprechender Status hilfreicher Wegweiser für anstehende Entgiftungstherapien und Fastenkuren darstellen. Sollten die Laborergebnisse eine unzureichende Enzymleistung und/oder erniedrigte Glutathionspiegel anzeigen, ist die Mobilisation von Speichergiften mit Risiken behaftet. Dies könnte auch eine Erklärung dafür sein, dass einige Patienten während Fastenkuren überdurchschnittlich heftig mit einer Verstärkung diffuser Symptome reagieren und sich entgegen den Erwartungen nicht stabilisieren. Die therapeutischen Möglichkeiten, die Ärzten und Therapeuten im Rahmen der Orthomolekularen Therapie und der Ernährungsmedizin zur Verfügung stehen, können diese Risiken gezielt reduzieren. Unter diesem Aspekt kommt dem Thema Entgiftung eine völlig neue Bedeutung zu.

Sinnvolle Untersuchung bei
Entgiftungstherapien
Fastenkuren
Präventivmedizin
Prävention insbesondere bei Tumorerkrankungen
chronisch-unspezifische Krankheitsbilder
unklare Lebererkrankungen

Weiterführende Labordiagnostik
  GST theta- Entgiftung Phase 2
  Gluthation - Entgiftung Phase 2
  Säure-Basen-Tagesprofil

  zurück

Suche nach Analysen

Suchen

Downloads zum Verfahren

Zugang für Mitarbeiter ins Intranet  › zum LogIn
Zugang für Mitarbeiter ins Webmail  › zum LogIn
Zugang für Mitarbeiter ins Portal (nur Internet-Explorer)  › zum LogIn
VPN-Zugang für Mitarbeiter  › zum LogIn
Zugang für EDV-Team  › zum LogIn
Help-Desk für GANZIMMUN-Fernwartung  › zum Download